Kurzupdate: Garten im Sommer 2019

Seit dem letzten Blog-Eintrag im vergangenen Jahr hat bei uns Nachwuchs einzug gehalten und so geht sowohl die Garten-Arbeit als auch das verbloggen deutlich langsamer als zuvor vonstatten.

In aller Kürze:

Die letzten Herbst angelegten Beete haben noch eine Rasenkante aus anthrazitem Klinker bekommen, so dass nun der Rasen bleibt wo er sein soll und das Rasenmäher-Rad eine Bahn zum drauf fahren hat.
Mit den so eingefassten Flächen war es nun auch endlich möglich einen Rasenmäher-Roboter im Garten anzusiedeln. Der Bosch Indego 400 S+ zieht seit ca. 2 Monaten nun seine Bahnen und der Rasen sieht besser aus als je zuvor.

Auch stand lange auf der Garten ToDo-Liste eine Skulptur noch als zentralen Fluchtpunkt zu installieren. Ich hatte schon über Jahre gesucht und geschaut, was mir gefallen könnte. Käuflich habe ich nichts gefunden und daher nun selbst Hand angelegt.
Bei der Suche im Netz nach Inspirationen bin ich über die Skulptur „Red Forest“ von Richard Shapiro gestolpert und hatte mich direkt in diese verguckt. Nach Nach-Modellieren in Sketchup3D, 3D-Ausdrucken und feintunen war ich mit der grundsätzlichen Form zufrieden; Lange war ich jedoch am grübeln wie ich denn diese Formen wie gewünscht installiert bekomme. Die Skulptur lebt ja von den Winkeln und Verdrehungen, die die Spannung erzeugen. Letztendlich habe ich mehrere KG-Rohre einbetoniert, in die ich die Alu-Profile stellen konnte und mit Holzkeilen ausrichten konnte. So konnte ich über mehrere Tage die Winkel ausrichten, begutachten und nachkorrigieren, bevor alles mit Beton ausgefüllt wurde. Die Profile selbst sind 12x12cm Alu-Profile mit 1k-Lack lackiert.

Mit den Beeten und der Skulptur sind nun (leider) die großen Gartenprojekte umgesetzt. Jetzt heißt es für diesen Sommer erst mal genießen und pflegen und mit dem Nachwuchs beschäftigen.
Bestimmt fallen mir noch neue Projekte wie bspw. Bewässerungsautomatisierung etc. ein.