Aus der Halle an den Fels

Nach dem dieser Kletterkurs schon Anfang Mai stattfinden sollte, aber das Wetter nicht mitspielen wollte, fand er nun dieses Wochenende bei wunderbaren Wetter statt. Manchmal hatte ich das Gefühl, gegrillt zu werden an der Felswand. 🙂

Am Samstag Morgen 8 Uhr (sehr früh) trafen sich alle Kursteilnehmer auf dem Parkplatz vor der Kletterhalle und wir fuhren Richtung Schopfloch bei Lenningen an der Burg Teck auf der Schwäbischen Alb. Dort parkten wir auf einem Parkplatz und liefen 45 Minuten samt Gepäck (das trug netterweise Bastian alles) zu den Wielandsteinen. Da gab es mehrere Routen, die vom Schwierigkeitsgrad sehr gut machbar waren. Am Sonntag waren wir am Stellfels, der direkt vor’m Albhaus war, in dem wir nächtigten. Zum Abschluss sind wir noch zur Kesselwand gefahren, wo sich alle 35 m abseilten. Die Ãœberwindung über die Kante zu gehen, hatte ich heute nicht mehr, so dass ich oben bei Lisa blieb. Bastian war mutiger und seilte sich ab und schaukelte auch ein bisschen hin und her. 🙂

Wir lernten viele neue Dinge: welche Haken sicher sind, wie man alle Expressschlingen (Zwischensicherung) wieder mit nach unten bekommt, wenn man es nicht nach ganz oben schaffte, wie man mehr Zwischensicherungen an den Fels durch Keile bringt und wie man sich alleine abseilen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

77 + = sevenundeighty