Geburtstags-Ausflug nach Tettnang am Bodensee

Im April 2012 waren Bastian, Florian, Nora und ich auf der Slow-Food Messe. Während Bastian und Florian die meiste Zeit des ganzen Abends an einem Bierstand, an dem es Tettnanger Kronen-Bier gab, verbrachten, schauten Nora und ich uns auch die restlichen Stände an. Als die Messe schloss, nahmen wir zwei sehr lustige Männer wieder mit nach Hause. Seit dem redeten die beiden nur noch davon, dass sie unbedingt dieses Bier kaufen wollen. Leider, gibt es das aber nur in Tettnang.

Also hatten Nora und ich die Idee den beiden einen Ausflug nach Tettnang zu ihren 30. Geburtstagen zu schenken. Dazu organisierte Nora noch eine Brauerei-Tour des genannten Bieres. Am 20. Oktober war es dann auch so weit. Wir buchten eine Nacht im Gasthof Krone, zu dem auch die Brauerei gehörte. Um die Mittagszeit kamen wir in Tettnang an, stellten das Auto ab und machten eine kleine Wanderung auf dem Hopfenwanderweg zum Hopfenmuseum. Bei strahlend blauen Himmel und 20 °C kamen wir an Hopfen, Äpfeln und Birnen vorbei.

Am Hopfenmuseum nahmen wir eine Vesper zu uns. Gefühlt gab es für jeden ein Stück Limburger Käse, außer für Florian, der aß Maultaschen. Gut gestärkt schauten wir uns das Museum an, in dem wir lernten, dass Frauen zuerst Bier brauten. Männer, das habt ihr also uns zu verdanken. 🙂

Nachdem wir wieder in Tettnang waren, begann die Brauerei Tour. Und das war soo toll. Der Chef persönlich hat uns rumgeführt. Das schöne war, dass er sich noch erinnern konnte an die SlowFood Messe und an Bastian und Florian. 😀 Gleich geduzt kam uns die Führung vor wie eine Freundschaftsgeste. Als er dann noch feststellte, dass Nora und ich uns mit Biochemie auskannten, war das Eis endgültig gebrochen und es war locker und lustig.

Im Keller durften wir vom Bockbier vorm Filtrieren probieren. Sehr lecker! Den Abend verbrachten wir bei Bier und Essen im Gasthof Krone. Später am Abend kam er dann nochmal und ließ uns von seinem Experiment aus dem Keller probieren. Dieses Bier schmeckte wie Vitamalz ohne die Süße, sondern herber. Wirklich lecker. Nach dem wir alle Bier einmal durch hatten, gingen wir gegen 23 Uhr schlafen.

Am Morgen hatten wir sehr leckeres Frühstück und Bastian und Florian kauften je drei Kisten Bier. Fazit: Dieser Ausflug hat sich echt gelohnt.

Das hat so viel Spaß gemacht, dass ich mich schon auf das nächste Mal freue.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ nineteen = eightundtwenty