Etikettieren gehört auch dazu

Bevor ich einen Beitrag zum Geschmack des Bieres, welches ich in den letzten Beiträgen beschrieben habe, schreibe, gehört noch eine letzte wichtige Aufgabe dazu. Ich hatte mir beim ersten Bier gewünscht, dass wir auch Etiketten gestalten, damit unsere Biere etikettiert werden können. Für mich gehört das dazu, es macht als Geschenk etwas her und es ist viel einfacher für uns unsere Biere zu unterscheiden. 😉

Bastian ist für die Gestaltung der Etiketten zuständig. Es gibt auch bereits Version 2.0. Auf dem Etikett sollen verschiedene Informationen stehen: HopfKopf (Brauerei-Name), Name des Biers (in dem Fall Bubble Bobble), Abfülldatum, Art des Bieres, Malzsorten, Hopfensorten, Zusätze (Gelatine und Irish Moss), Hefe, Stammwürze und Alkoholgehalt. Wir drucken die fertigen Etiketten als 8er Bögen aus, schneiden sie aus und kleben sie mit Milch auf die Flaschen drauf. Und schon ist das Bier bereit getrunken zu werden. 🙂

Cheers!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

twoundthirty − = 29