Sam – Weißbier

An diesem Brautag Mitte Mai 2016 stand ein Weißbier auf dem Programm. Ein obergäriges Bier also, was trüb serviert wird. Dieses Bier diente dazu unsere Reste an Malz aufzubrauchen. Wenn immer 100 g bei jedem Sud übrig bleiben, hat man irgendwann sehr viele kleine Reste. Deswegen sind auch 5 verschiedene Malze drin: Weizen Hell, Wiener, Cara Pils, Cara Hell und Münchner. Da der größte Anteil Weizen Hell war, war die Entscheidung schnell gefallen ein Weißbier zu brauen. Weizenmalz wird statt aus Weizen aus Braugerste hergestellt und besitzt kein Spelze. Bier nur mit Weizenmalz zu brauen ist deshalb nicht empfehlenswert, da sich dann keine Treberschicht ausbilden kann und es zu keiner Filterung während des Läuterns kommen kann. Deswegen mischt man Weizenmalz mit anderen Malzen, die aus Braugerste hergestellt sind. Cara Hell und Cara Pils dienen vor allem der Farbe und geben dem eine dunklere Farbe. Münchner und Wiener Malz betonen die Vollmundigkeit, sprich den Malzkörper. Wir haben noch Weizenflocken dazu gegeben. Dies dient ebenfalls zur Verbesserung der Vollmundigkeit und der Schaumkrone. Die Schaumkrone wird dadurch samtig, weich und vor allem hält sie lange.

Als Bitterhopfen haben wir Nugget verwendet. Ein Hopfen, der ursprünglich aus den USA kommt – ebenso wie der Aromahopfen Citra.

Biertyp: Weißbier
Hefe: Safbrew Wheat (Saccharomyces cerevisiae
Malze: Weizen Hell, Wiener, Cara Pils, Cara Hell, Weizenflocken, Münchner
Hopfen: Nugget, Citra
Stammwürze: 12,5 °P
Alkoholgehalt: 5,3 %

Zugabe von Irish Moss

 

Sam ist ein menschenähnlicher Hund aus dem Adventure Spiel Sam & Max Hit the Road von LucasArt. Warum wir das Bier so genannt haben, ist mir entfallen. Ich denke es erinnerte uns einfach an Sam – ein gemütlicher Charakter, der zusammen mit seinem psychopathischen und angriffslustigen weißen Hasen-Freund Max einen verschwunden Yeti sucht.

Es war kein besonderes Weißbier. Es ist bereits vergriffen und ich kann mich in der Tat kaum erinnern wie es geschmeckt hat. Also kann es kein besonders schlechtes aber auch kein besonderes gutes Bier gewesen sein. 🙂 Aber es gibt nen Bild 😀

Freut Euch auf den nächsten Beitrag, in dem ich Euch von unserem Pils berichten werden.

Cheers!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ threeundthirty = forty