Sierre Nevada Pale Ale: Threepwood

Zunächst eine kleine Einführung zur Namensfindung: Wir haben uns länger darüber Gedanken gemacht, wie wir unsere Biere nennen wollen. Irgendwie kamen wir drauf, dass wir beide früher total gern Adventurespiele wie Monkey Island oder Jump-and-Run-Spiele wie DonkeyKong oder SuperMario gespielt haben. Als Bastian noch in Bremen wohnte, „zockten“ wir auch oft diese Spiele. Es gibt so viele Charaktere aus diversen solcher Spiele, dass wir es als gute Ideen empfanden, danach unsere Biere zu benennen.

Threepwood ist unser erstes Bier unter dem Brauereinamen Hopfkopf. Threepwood ist ein clone beer, weil es ein Replikat eines kommerziell erhältlichen Bieres ist, eines Sierra Nevada Pale Ales (SNPA). Ein Kleinbrauer hat das Bier nachgebraut und das Rezept online auf MaischeMalzundMehr gestellt.

Threepwood

Biertyp: American Pale Ale
Hefe: Safale US-05 (Saccharomyces cerevisiae)
Malze: Pale Malt, Caramünch II
Hopfen: Magnum, Perle, Cascade
Stammwürze: 12,4 °P
Alkoholgehalt: 5,4 %

 

 

Das Pale Ale wurde weder durch Irish Moss noch durch Gelatine geklärt, so dass es ein sehr trübes Bier geworden ist – irgendwie ein bisschen „trashy“. Guybrush Threepwood ist der Hauptcharakter in Monkey Island und will Pirat werden. Er ist eigentlich ein Antiheld und man muss ihn als Spieler durch verschiedene gewaltlose Gefahren bringen. Wir fanden Threepwood als Namen für unser erstes Bier sehr passend, da wir Monkey Island auch sehr gern spielten.

Geschmacklich hat es eine kleine Lakritz-Note und hat durch den Bitterhopfen eine bittere Note. Mir persönlich hat das Bier gut geschmeckt, es hat nach einem Pale Ale geschmeckt und es hatte eine hübsche Farbe. Bastian mochte Threepwood nie so gern, aber das lag sicher auch daran, dass man das Bier am besten aus dem Glas trinkt, damit der Heferest in der Flasche zurück bleiben konnte.

IMG_3509Cheers!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nine + = sixteen