Fast schon eine Bodenplatte

Heute Nachmittag gab’s eine kleine Überraschung bei unserer Baustelle.

Wir waren eigentlich nur zum Wimberg gefahren um unseren Nachbarn auf dem Wendehammer bescheid zu geben dass ab kommender Woche wir zeitweilig den Wendehammer frei brauchen, damit Knecht Keller vernünftig rangieren kann.

In meinem Telefonat mit dem Knecht Bauleiter am Freitag hatte ich ihn so verstanden, dass wegen der Kälte das ganze Thema Bodenplatte auf kommende Woche vertagt worden sei. Um so größer war die Überraschung als eine Bodenplatte ohne Beton, aber schon mit Armierungsstahl und Schalung vollständig vorbereitet in unserer Baugrube lag. Sehr schön!

Dank stehengelassener Leiter in der Baugrube konnte ich nun endlich mal auch hinuntersteigen und mich umschauen. Man sieht auf 1-2 der Bilder wie felsig/steinig der Untergrund wirklich ist und auch wie quasi keine schwarze Erde vorliegt sondern gleich der lehmige Buntsandsteinboden einsetzt.

Auch der Baustromverteiler war nun angeschlossen, so dass nun aber auch alles für den Keller bereit ist.

Die Nachbarn erreichten wir nicht, so dass wir nur Zettel da lassen konnten, aber immerhin waren die Wildschweine im nahegelegenen Gehege da, so dass sich der Ausflug gelohnt hat.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 19 = oneundtwenty