Next week will be interesting…

Lange gab es zum Thema Haus hier kein Update – Was aber nicht heißt dass es nicht vorangegangen ist. Allerdings waren die letzten Wochen vor allem gefüllt mit Geschäftsreisen und dem Erreichen von Meilensteinen, so dass es nicht in dem Tempo vorangegangen ist, wie es eigentlich hätte können. Neben diesen vorgeschobenen Gründen brauchten wir allerdings auch einfach etwas Zeit um den Gedanken „Haus Bauen“ reifen zu lassen.

Im letzten Artikel schrieb ich über die Drehung des Hauses auf dem Calwer Grundstück. Seitdem sind wir in zweierlei Fragen vorangekommen:

  • Finanzierung
  • Hausplanung

Zur Finanzierung:

Als wir die Unternehmung HUF Hausbau angingen war die einzige bekannte Größe der Kosten der Basispreis des Hauses + Kellers. Wie bei Autos kommen natürlich zum Basispreis immer noch die Sonderausstattungen wie schickere Böden, Bäder, Dachfenster, … aber immerhin lag der Basispreis vor.
Anhand diesen Basispreises haben wir gemeinsam mit Herrn HUF-Finanz gebastelt, bis wir ein Angebot, mit dem wir Grundstück, Haus, Keller, Tiefbau und den Nebenbeikram finanzieren konnten. Die Summen passten in unser Budget. Damit also gewappnet stießen wir die nächsten Planungsschritte an:

  • Erstellung eines Bodengutachtens
    Dank Bodengutachten wissen wir nun, dass es eine dünne Humusbodenschicht gibt, dann viel Lös und ab ca. 2m Fels. Fels hört sich nicht nur teuer an, das ist es voraussichtlich aus. Also noch mal 10T€ für Tiefbau einplanen.
  • Vermessung des Grundstücks
    Hier gab’s keine Überraschungen aber Dank der Vermessung kennen wir jetzt die Grundstücksgrenzen, Anschlüsse und Geländeprofil über N.N. auf den cm genau.

Mit diesen Informationen im Gepäck detaillierten wir mit Herrn Architekt die Pläne auf das entsprechende Niveau, dass die Skizzen nach Hartenfels ins HUF Werk gehen konnten. Hier werden die Architektenskizzen in konkrete CAD-Pläne überführt, die Statik berechnet, Energieverbrauch und bestimmt noch lauter Sachen gemacht von denen ich nichts weiß. Am Ende fällt auf jeden Fall ein Angebot heraus.

Das Angebot sieht nur nun leider nicht mehr so aus wie das ursprüngliche Angebot des Basispreises. Der Schwarzwald ist halt nicht die Cote Azur und so ist mit erhöhter Schneelast zu rechnen: 15T€ für verstärkte Dachkonstruktion, Schneefanghaken, Verklebte Abdichtungen und ich weiß nicht was. Weiterhin bebt ja hier auch andauernd die Erde, gleichbedeutend mit Erdbebenzone I: Weitere Statikmaßnahmen und ein Biegesteifer Keller. Auch noch mal einige Euros zusätzlich. Und zu guter Letzt liegt unser Grundstück ja in einer Ökosiedlung mit Energieauflagen (max. 60kWh/m^2), was eine Isolierung des Kellers notwendig macht. Alternativ könnten wir auch den Keller ausbauen oder aber (noch) besseres Glas einsetzen. Wir werden uns wohl für den Kellerausbau in Eigenleistung entscheiden.

Diese drei Punkte sorgten nun aber dafür, dass der Preis für Haus+Keller ein gutes Stück höher lag, als anvisiert. Also erstmal geschluckt und gegrübelt.
Herr Architekt war derweil nicht untätig und hat mit Knecht Keller Kontakt aufgenommen.
Normalerweise kommen die Keller von HUF selbst (bzw. Ideal Beton, die wohl zu HUF gehören?!) . Es gibt nun also wohl neu eine Kooperation mit Knecht und wir werden einer der ersten Nutzniesser dieser Kooperation sein. Vorteil für uns: Einige Euros gespart durch den Knecht-Keller.

Mit verstärktem Haus + Knecht-Keller ging’s also wieder ins Gespräch mit Herrn HUF-Finanz um sich in Sachen Darlehen einen Nachschlag zu holen, ohne unsere selbstgewählte Schwelle der max. monatlichen Belastung zu überschreiten. Mit ein wenig Basteln, Sicherheiten, etc. lies sich das auch „fast“ erreichen. Fast meint in diesem Falle, dass wir wohl einige Abstriche in Sachen Ausstattung beim Haus machen werden müssen. Schade. Wir hatten uns doch schon so auf die goldenen Türklinken gefreut. Konkret wird es wohl nicht die Bodenebene Dusche werden und ggf. muss der Tretford-Teppich auch auf die erste Modernisierung warten.

Parallel zu diesen Arbeiten war auch HUF in Hartenfels nicht untätig und hat uns mit ein paar hübschen Bildern die Entscheidungsfindung versüßt. Die Ganze Foto-Story werde ich einandermal vorstellen. Hier ein Vorgeschmack:

Also wo stehen wir nun?

– Notartermin für’s Grundstück: Nächste Woche
– Haus-Unterzeichnung: Nächste Woche
– Finanzierungsunterlagen: Abgeschickt!

Wenn also nichts mehr schiefgeht haben wir kommende Woche alle notwendigen Fakten geschaffen, um ein HUF-Haus zu bauen. Yay!

Stay tuned…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 1 = two