Umgezogen

In den letzten 3 Wochen gab’s hier kein Update – Das heißt aber nicht dass nichts passiert ist. Im Gegenteil! Wir waren nur zu Beschäftigt mit Kisten Packen, Kisten Schleppen, Kisten auspacken. Ergo: Ich schreib dieses Posting auf dem Sofa sitzend in Calw in unserem Haus 🙂

In der Zwischenzeit hatten wir noch die Begehung vor Übergabe samt Einweisung eines Technikers von Stiebel Eltron in die Luft-Wasser-Wärmepumpe, Einweisung in alle wichtigen Haustechnik-Details und natürlich das Abgehen aller Räume, bedienen aller Fenster, etc. um zu schauen ob auch alles stimmt und passt. Da bei meinen vorherigen Besuchen ich ja schon immer die wenigen Kleinigkeiten moniert hatte, gab es hierbei wenig Überraschungen. Die Alpinstützen als Schneefanglösung fehlten zu dem Zeitpunkt noch, waren aber schon eingeplant. Das Haus war auch schon von Oben bis Unten pikobello gereinigt und die wenigen Stellen, wo man noch nachbessern konnte hat unser Bauleiter fast besser gesehen als wir. Ein Putztrupp von 2 Leuten folge uns auf Schritt und Tritt. Für Stellen, wo das Weiß nicht porentief rein war oder das Schwarz nicht wie die Nacht war, begleitete uns beim Durchgang ein Kollege mit entsprechenden Farbtöpfchen, so dass auch hier alles sofort behoben werden konnte
Ein Mangel haben wir dann aber doch noch gefunden – In einem der Obergeschoss-Zimmer war ein Stoß von 2 Dachelementen nicht 1000%ig – bei entsprechendem Licht sah man in der ansonsten homogen weißen Dachfläche eine leicht graue Kante. Nichts gravierendes aber wenn man erstmal die Kante kennt, sieht man sie ja immer.
Da zum Zeitpunkt der Begehung aber ja noch ca. 10 Tage Zeit bis zur Übergabe waren, ließ sich diese Kante durch Nachschleifen und Streichen noch bequem beheben.

Die Übergabe selber dann war erfreulich Einfach – Das Haus war ja schon bekannt und bis auf Alpinstützen und die Kante hatte sich auch nichts mehr verändert. Im Rahmen der Übergabe gingen wir noch einigen Papierkram durch – Ob wir noch Infomaterial zu Kamin, Möbeln, etc, brauchen, einen Ordner mit Anleitungen und Dokumentation und ein HUF Haus Erste-Hilfe-Köfferchen mit Aussen- sowie Innenfarbe, ein paar Hohlraumdübeln und ein bisschen Werkzeug – Sollte beim Einzug die eine oder andere Schramme oder Farbspur entstehen (Jepp – Holztreppenwange hat vom Tiefkühlschrank die erste Macke bekommen)

Direkt nach der Übergabe hab ich ein paar Panoramen gemacht:

Ein paar schönere Bilder werden noch nachgereicht sowie sich hier das Chaos etwas gelichtet hat. Unten gibt’s noch ein paar Bilder vom aktuellen Zwischenstand.
Auch wenn hier natürlich die USM, Vitsoe und Interlübke-Kataloge liegen, diktiert mir unser Kontostand nun doch erstmal mit IKEA klar zu kommen – Zum Glück fügt sich dank einfacher Farbpalette Schwarz/Weiß auch solch skandinavisches Design ganz gut ein. Und somit habe ich die letzten Tage damit verbracht Schlafzimmer und Sideboards zu montieren sowie Lampen aufzuhängen. Die damals vor AP erwähnte Lampe macht sich übrigens bislang ganz hervorragend zu einem Bruchteil des Preises einer Premiumlampe.
Die Küche wurde auch schon bereits aufgestellt, die zugehörige Granitplatte kommt morgen und auch mit dem Lampen-Aufhängen geht’s morgen weiter.

5 Kommentare

  1. Hallo Bastian,

    sehr schönes Haus. Wir waren am Wochenende in Hartenfels und bei uns steht es nun nach einem ausgiebigen Vergleich fest, wir bauen auch ein Art 2. Ganz ehlich hat uns euer Blog auch ein wenig den Kopf gewaschen. =)
    Nach unserer Meinung ist das Art im Vergleich zum Modum einfach hochwertiger verarbeitet. Nun stehen wir vor der Frage, welche Ausstattung wir nehmen. Hier haben wir bei unserer kleinen Vorabbemusterung jedoch einen kleinen Schock bekommen. Habt Ihr eigentlich etwas in Eigenleistung erbracht oder alles über Huf machen lassen?

    Viele Grüße
    Thomas

    Antworten

  2. Hey Thomas – Herzlichen Glückwunsch zur Entscheidung! Wir wollten eigentlich auch auf dem Weg von Stuttgart nach Essen am Samstag früh in Hartenfels halten um uns das Modum in Natur anzuschauen – Haben dann aber doch lieber ’ne Stunde länger geschlafen 🙂
    Wir haben (fast) alles über HUF machen lassen, der Keller kam von Knecht wie hier im Blog ja auch beschrieben ist – Das hat ein paar Euros gespart. Auch sparen kann man sich den Bauherrenservice „Auf Guten Grund“ oder so – Der Kellerbau mit Knecht und die paar Vermesser- und Tiefbauer-Termine sind auch selbst darstellbar.
    Im Haus selbst ist allerdings alles bis auf die Netzwerktechnik von HUF. Da haben wir nur die Kabel legen lassen und gerade bin ich mit dem Installieren der letzten Dose fertig. Bei HUF hatten wir auch keine Fliesen gefunden, die uns gefielen, allerdings haben wir dann die Wunschfliesen auch via HUF bezogen und verlegen lassen.

    Falls du genauere Einblicke in unser AP werfen willst schreib mich mal via Email (bastian – bei – stahmer.net) an.

    Viele Grüße,
    Bastian

    Antworten

  3. Hallo Bastian,

    sieht toll aus, Eure neue Heimat! Es wird aber auch gut deutlich, dass nach der Übergabe noch ein ordentliches Stück Einzugsarbeit wartet. Aber bei dem „Rahmen“ kann man Euch nur viel Spaß dabei wünschen.

    Grüße
    Torsten

    Antworten

  4. An die Bauherren oder die es werden wollen,
    Nicht immer blenden lassen, was kam das Haus am Ende wirklich? Ist alles so wie in den Musterhäusern oder musste man sehr abspecken damit man es noch halbwegs im Kostenrahmen hält ? Man kann auch sagen schlecht beraten. Wo ist eigentlich der Sommerliche Wärmeschutz an den Glasfronten? Dieses ist sehr wichtig bei diesen Häusern aber leider wir dieses nur unter ( optional ) ausgewiesen. Nur damit der Grundpreis halbwegs passt. Vieleicht doch mal weiter über ander Anbieter nachdenken.
    Mehr Haus für weniger Geld. Was ist da besser?
    Viel Glück beim Bauen .

    André

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− six = three