Vitamin D gegen den Jetlag

Gestern kam Bastian aus Montvale, New Jersey (bei New York) wieder und quasi das erste, was er sagte war, dass er heute mit mir wandern gehen möchte. Heute morgen machten wir uns bei kühlen 11 °C auf den Weg nach Eckenbrechtsweiler auf der schwäbischen Alb hinter der Burg Teck. Unser erster Aussichtspunkt war am Beurener Fels nach ca. 2km. Hier ist auch das Panorama oben aufgenommen (mit der Maus nach links oder rechts drehen). Der weg führte, wie typisch für die Schwäbisch Alb, immer am Trauf entlang, so dass es kaum Höhenmeter zu überwältigen gab. Die meiste Zeit der Strecke haben wir keine Menschen getroffen. Am Brucker Fels aßen wir unser Käsebrot und genossen in der Sonne die Aussicht auf die Burg Teck. Über Stock und Stein führte uns der Weg nach Eckenbrechtsweiler zurück und weiter zur Burg Hohenneuffen, wo wir schon auf dem Hohenneuffener Wanderparkplatz von vielen Autos und Menschen überrascht wurden. Wir hatten das „Glück“, dass heute die Kreiskliniken auf der Burg Hohenneuffen ein Fest gaben, es eine Falknershow gab und demnach viele Leute oben waren. Ein schnelles Kristallweizen und eine schnelle Apfelsaftschorle mussten zur Erfrischung reichen, so dass wir uns auf den Weg zurück zum Auto machten. Dabei kamen wir am Startpunkt für die vielen Gleitschirmflieger vorbei. Bei angenehmen Temperaturen und Sonne sitzen wir nun entspannt auf dem Balkon. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

44 − fiveundthirty =