Neues Hobby: Homebrewing

Was ist craft beer eigentlich? Wie sollte es anders sein, der Begriff kommt aus dem US-amerikanischen und bedeutet wortwörtlich handwerkliches Bier. Es handelt sich also hierbei um Biere, die unabhängig von einem Konzern im kleinen Maßstab gebraut werden. Aber das ist eigentlich nur eine trockene Beschreibung. Oftmals denkt man bei Craftbieren an sehr hopfige Biere, wie zum Beispiel Pale Ales. Aber ich denke dass auch weniger hopfige Biere Craftbiere sein können und dass nicht jedes Pale Ale ein Craftbier ist. Für mich persönlich sind Craftbiere Biere, die sich durch ihren individuellen Geschmack hervorheben. Die ihren individuellen Geschmack durch das Experimentieren der Zutaten – Wasser, Hopfen, Malz und Hefe – erhalten haben.

Wie kommen wir nun dazu Biere selbst zu brauen? Wir kamen schon mehrmals mit Bieren in Berührung, die anders schmeckten als Pils oder Weizen. Als wir 2012 Flitterwochen in Colorado machten, machten wir eine Microbrewery tour durch Denver. Das war so mein erster Kontakt mit anders,  vielfältiger schmeckenden Bieren. Bastian flog zu der Zeit beruflich häufig nach New York, wo er viele verschiedene Craft beer Sorten kennenlernte und zu Hause davon schwärmte. Mich machte das neugierig. Wir besuchten die Braukunst Live in München und für mich eröffnete sich eine ganz neue Welt an Biergeschmäckern. Dort lernten wir viele Bierbrauer kennen, von denen einige im Keller begonnen haben ihre Biere im kleinen Maßstab zu brauen. Auch Bastians amerikanische Arbeitskollege braute im Keller selbst. So schwer kann das also nicht sein. Und was für ein tolles Hobby für einen Ingenieur und eine (Bio)Chemikerin? So reifte die Idee, dass wir unser eigenes Bier brauen wollen. Das aller erste Bier brauten wir zu Ostern 2014 und es kam ein Pale Ale bei raus. Kein besonders raffiniertes aber es war ein Bier, was uns schmeckte. Während Bastian in China war, haben wir uns überlegt, was als nächstes gebraut werden soll und wie unsere kleine Brauerei denn eigentlich heißen soll.

Durch das Probieren von verschiedenen Bieren auf der Braukunst Live oder in Peking oder von mitgebrachten Bieren aus den USA hat sich ein bisschen herauskristallisiert, dass wir beide gern eher die hopfigen Bieren mögen. Ich mag es vor allem, wenn die Bitterkeit der hopfigen Biere mit einer fruchtigen Note abgerundet wird. Im englischen nennt man Leute, die gern hopfiges Bier trinken, hop head. Wir brauen unser Bier im Schwarzwald also wollten wir auch einen deutschen Namen für unsere Brauerei haben. So kamen wir zur Übersetzung von hop head zu Hopfkopf. Bastian hat ein kleines Logo gebastelt und so konnte unser Hobby beginnen.

Ich werde also in Zukunft hier eine kleine Beschreibung unserer Biere posten und wie sie geschmeckt haben. Auf die Vorgehensweise des Brauen möchte ich auf diesen Wikipedia-Artikel verweisen. Unsere Biere brauen wir ja für uns, so dass vielleicht nicht jedes Bier 100%ig dem Reinheitsgebot entspricht, da wir auch belgische Biere brauen möchten.

In diesem Sinne erstmal: Cheers!

hopfkopf_logo_dark

Ein Grundstück in Aussicht…

Mein erster Post in diesem Blog und mein erster Post zu einem neuen Projekt: Hausbau!

Nach etlichen Abenden der Recherche nach einem Grundstück im Einzugsgebiet des Entwicklungsstandortes eines in Stuttgart ansässigen Automobilherstellers sind wir in Calw auf ein interessantes Grundstück gestoßen welches unsere Kategorien erfüllt:

  • Randlage
  • Fahrzeit < 45 Min zur Arbeit
  • qm-Preis < 200€
  • Grundstücksgrösse > 500qm
  • Neubaugebiet

Eben dieses Grundstück liegt nun in Calw / Wimberg und bietet uns die Möglichkeit auf 735qm zu wohnen. Das Grundstück ist für ca. 8 Wochen derzeit reserviert und diese Zeit brauchen wir auch um zu klären:

  • Was für ein Haus stellt man darauf?
  • Erlauben die Auflagen das Haus drauf zu stellen?
  • Passt die Infrastruktur vor Ort?
  • Ist Calw ein Ort zum dauerhaften Leben?
  • Sind wir schon erwachsen genug um sesshaft zu werden?

Damit der geneigte Leser sich ein Eindruck vom Grundstück machen kann gibt es hier ein Panorama zu bewundern, erstellt mit der klasse App „Dermandar

In einem weiteren Posting wird’s dann um das Haus gehen, was wir gerne drauf stellen würden…